Rezension: »Der Zwillingscode« von Margit Ruile

Vincent ist siebzehn und eine Doppel-C-Seele. Sein Sozialpunktestand ist so niedrig, dass an ein Studium nicht zu denken ist. Stattdessen repariert er heimlich die mechanischen Haustiere der Firma Copypet. Eines Tages bringt eine alte Frau eine Katze zur Reparatur. Und die führt Vincent geradewegs in die Simulation - eine virtuelle Welt, in der alle unsere Gegenstände ihr digitales Leben führen. Verborgen in dieser Zwillingswelt aber liegt ein Code. Vincent muss ihn finden, denn davon hängt die Zukunft der Menschheit ab.

Rezension: »Cryptos« von Ursula Poznanski

Kerrybrook ist Janas Lieblingswelt: ein idyllisches Fischerdorf mit viel Grün, geduckten Häuschen und einer Burgruine. Es gibt Schafe, gemütliche Pubs und vom Meer her weht ein kühler Wind. Manchmal lässt Jana es regnen. Meistens dann, wenn an ihrem Arbeitsplatz mal wieder die Kühlung ausfällt und es schon vor elf Uhr so heiß ist, dass man kaum mehr atmen kann. Jana ist Weltendesignerin. Auf ihrem Desktopf entstehen die alternativen Realitäten, in denen jeder spannende Abenteuer erleben kann, w#hrend er sich eigentlich in einer Art VR-Kapsel befindet. Denn in einer Wirklichkeit, in der das Klimasystem bereits gekippt ist, bleibt für die meisten Menschen nur die Flucht ins Virtuelle ...

Kurzrezension: »Die rogodanischen Schriften – Gesamtausgabe« von Tim J. Radde

DIE GESAMTAUSGABE DER "DIE ROGODANISCHEN SCHRIFTEN"-REIHE --- In der Hauptstadt Jerobina liegt ein junger Mann bewusstlos auf der Straße. Gerettet von einem magisch Begabten und unterstützt durch eine Straßendiebin versucht er, seinen Lehrmeister aus den Fängen der königlichen Stadtwache zu retten. Durch ihre Befreiungsaktion rücken sie in den Fokus des Herrschers und einer geheimen Macht. Der Krieger Endrael wird so durch die Vergangenheit seiner ihm unbekannten Eltern und die Verbundenheit zu seinem Ausbilder in einen aufkommenden Krieg zwischen den loyalen Schergen des Königs und einem wachsenden Widerstand verwickelt. Die Freunde entdecken einen drohenden Schlagabtausch, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint ... Endrael muss sich bewusst werden, ob er sich dem Kampf um Gerechtigkeit widmen will oder den Pfad der Rache einschlägt.

Rezension: »Die rogodanischen Schriften – Letztes Erbe« von Tim J. Radde

DAS SEQUEL DER "DIE ROGODANISCHEN SCHRIFTEN"-REIHE --- Viele Jahre sind seit dem Kampf gegen Manderion und dem Krieg vergangen. Endrael lebt auf dem Plateau der Lüfte mit den Abbildern seiner Familie. Friede herrscht auf der bekannten Welt, bis sich alles ändert. Eine Armee von Mischwesen hat den Kontinent überfallen und bedroht, alles Leben zu vernichten. Balar ist tot, seine Kräfte gehören nun Endrael. Dieser versucht nun gemeinsam mit seiner Nachfahrin und einem Wanderprediger die feindlichen Kräfte zurückzuschlagen, um ein weiteres Mal seine Heimat vor dem sichergeglaubten Ende zu bewahren.

Rezension: »Der Hof der Wunder« von Kester Grant

In einem alternativen Paris des Jahres 1823 ist die Französische Revolution fehlgeschlagen. Skrupellose Aristokraten teilen sich die Stadt mit neun kriminellen Gilden, die die Unterwelt regieren. Zwischen den Gilden herrscht ein brüchiger Frieden. Nina, Angehörige der Diebesgilde, will ihre Schwester Azelma retten. Kaplan, der Oberste der Gilde des Fleisches, spezialisiert auf Menschenhandel und Prostitution, hat sie an sich gerissen. Aber die Diebe wollen sich nicht mit Kaplan anlegen. Die junge Waise Ettie soll Nina bei einem verzweifelten Befreiungsplan helfen. Doch eine Hungersnot und neue Revolutionäre zwingen die ungleichen Verbündeten dazu, sich den verfeindeten Gilden anzudienen und bis zur großen Zusammenkunft der Gilden, dem legendären Hof der Wunder, zu überleben. Und als Kaplan den beiden auf die Spur kommt, droht in ganz Paris ein Krieg auszubrechen ...

Rezension: »Das Kind in mir will achtsam morden« von Karsten Dusse

TEIL 2 DER "ACHTSAM MORDEN"-REIHE --- Björn hat das Prinzip der Achtsamkeit erlernt und mit dessen Hilfe sein Leben verbessert. Er hat den stressigen Job gekündigt und sich selbstständig gemacht. Er verbringt mehr Zeit mit seiner Tochter und streitet sich liebevoller mit seiner Frau. Ach ja, und nebenbei führt er noch ganz entspannt zwei Mafia-Clans, weil er den Chef des einen ermordet und den des anderen im Keller seines Kindergartens eingekerkert hat. Warum nur kann Björn das alles nicht genießen? Warum verliert er ständig die Beherrschung? Hat er das Morden einfach satt? Ganz so einfach ist es nicht. Sein Therapeut Joschka Breitner bringt ihn endlich auf die richtige Spur: Es liegt an Björns innerem Kind!

Rezension: »Blutkinder« von Svea Eisenhammer

Rima und Daina haben schwarzes, machtvolles Blut. Blut, das sie kontrollieren können und das ihnen vielleicht - so sagt man - der Teufel höchstpersönlich geschenkt hat. Sie sind Blutkinder. Während Daina mit achtzehn Jahren von Zuhause ins Blutschloss zu den Blutkindern zieht, muss Rima sechs Jahre warten, um ihrer Schwester folgen zu können. Als es endlich soweit ist, wird sie als erstes Blutkind überhaupt nicht ins Schloss berufen. Rima kann kaum glauben, dass der innere Blutkreis sie verstoßen hat und beginnt, zu zweifeln - an sich selber, an ihrer Gabe und schließlich an ihrer eigenen Schwester. Rima ahnt nicht, dass hinter den Mauern des Blutschlosses ein unaussprechliches Geheimnis verborgen liegt.

Rezension: »Die rogodanischen Schriften – Blut der Götter« von Tim J. Radde

DER 3. TEIL DER "DIE ROGODANISCHEN SCHRIFTEN"-REIHE --- Endrael führt nach dem Kampf in Camajira die neue Regierung der bekannten Welt an. Seine Freunde und er kämpfen an mehreren Fronten, denn sowohl eine Splittergruppe des Widerstandes als auch der junge, selbsternannte König Keran wollen die Macht an sich reißen. Doch schon bald zeigt sich, dass die politische Herrschaft über das Land nicht der wichtigste Kampf sein wird. Der wahre Feind tritt aus dem Schatten und bringt Feuer und Zerstörung mit sich. Können sich die Helden diesen Schrecken entgegenstellen und endlich für anhaltenden Frieden sorgen oder wird das Leben jedes einzelnen Menschen der bekannten Welt in Gefahr geraten?

Rezension: »Friends without benefits« von Penny Reid

DER 2. TEIL DER "KNITTING IN THE CITY"-REIHE --- Elizabeth Finney hat fast immer recht: Damit, dass der musikalische Wert von Boybands unterschätzt wird, dass "gewisse Vorzüge" besser ohne die Freundschaft sind, und dass die Chance auf die eine große Liebe inzwischen gegen Null geht. Aber als ihr Plan von eben jenen gewissen Vorzügen ohne jegliche Freundschaft von dem schrecklich charmanten und zugleich chauvinistischen Nico Mangniello durchkreuzt werden, versucht sie mit aller Macht den Elektrozaun um ihr Herz aufrecht zu erhalten. Sonst verfällt sie am Ende noch Nicos Charisma und holt sich einen tödlichen Stromschlag. Oder noch schlimmer: Sie verliebt sich.

Rezension: »LightDark – Lichtweg« von Tanya Bush

DER 1. TEIL DER "LIGHT DARK"-REIHE --- Als die 17-jährige Maira beinahe Hals über Kopf "Angel's Heart House", das Internat, in dem sie den größten Teil ihres bisherigen Lebens verbracht hat, verlassen muss und zu einer Pflegefamilie ziehen soll, bricht für sie eine Welt zusammen. Und das ausgerechnet an ihrem Geburtstag! Schon kurze Zeit später wird sie von merkwürdigen Träumen heimgesucht und als ihr Freund und Mitschüler Matt, in den sie heimlich unsterblich verliebt ist, plötzlich verschwindet, wird die ganze Sache noch mysteriöser. Bald kann Maira kaum noch unterscheiden, was Traum oder Realität ist. Als dann noch der verdammt gutaussehende, aber äußerst unverschämte Sage auftaucht und sie auf Schritt und Tritt zu verfolgen scheint, gerät ihre Welt, wie sie sie bisher kannte, vollkommen aus den Fugen. Und Maira muss sich einer Vergangenheit stellen, von der sie nicht einmal geahnt hat ...