Schlagwort-Archive: Lesejahr

Mein Lesejahr 2020

Hallo ihr Lieben!

Das war ja mal ein außergewöhnliches Jahr, in vielerlei Hinsicht. Zuerst der Brand im Affenhaus des Krefelder Zoos, dann der Brexit und dann auch noch die Corona-Pandemie, wegen der sich ganz Deutschland im Lockdown befindet. Sehr ereignisreich und für viele kein schönes Jahr.

Auch mir hat die Corona-Pandemie zu schaffen gemacht, wenn auch nicht so sehr wie denjenigen, die Angehörige und Bekannte an das Virus verloren haben. Schule rückte auf einmal in den Hintergrund, meine Leistungen sanken und die Noten litten ebenfalls unter dem gelegentlichen Distanzunterricht. Zum Schluss folgte dann noch der positive Test meiner Mutter, der mich und meine Schwester gemeinsam mit ihr in die Quarantäne geführt hat. Und ich muss schon sagen, es ist etwas völlig anderes, wenn man das Haus nicht häufig verlässt, aber wenigstens die Möglichkeit dazu hat, als wenn einem plötzlich VERBOTEN ist, nach draußen zu gehen und ein wenig frische Luft zu schnappen.

Dann war auch noch mein 17. Geburtstag, an dem die Quarantäne dann auf den Punkt wieder vorbei war. Gefeiert werden konnte nicht wegen des Lockdowns und der Kontaktbeschränkungen, und die nächste Woche wurde ich dann auch sofort wieder von der Quarantäne in den Distanzunterricht entlassen, sodass ich die meisten meiner Freunde seit Ende November nicht mehr gesehen habe.

Dennoch: die Weihnachtsfeiertage waren schön und es wurde trotz der Pandemie ein wenig gefeiert – natürlich haben wir uns aber auch dabei an die Vorsichtsmaßnahmen gehalten.

Es war also durchaus ein sehr wechselhaftes Jahr, in welchem man von einem Lockdown in den nächsten gesprungen ist, und allem Anschein nach wird es auch 2021 erst einmal so weitergehen. Trotzdem: Neues Jahr, neues Glück und natürlich neue Hoffnungen und Vorsätze.

Apropos Vorsatz: meine Goodreads-Challenge habe ich tatsächlich gemeistert, mit auf den Punkt 100 Büchern im Jahr 2020! Das ist etwas, auf das ich mächtig stolz bin, und das wird auch so bleiben. Für das nächste Jahr stecke ich mein Ziel dann aber doch lieber etwas weiter runter …

Lesetechnisch lief es bei mir also ziemlich gut, wenn nicht sogar fabelhaft. Es gab einige Monate, in denen meine Motivation am Ende war und in denen Netflix zu meinem besten Freund geworden ist. Aber so etwas in der Art hat denke ich mal jeder schon erlebt, weshalb ich auch ganz offen dazu stehe. Jetzt aber weiter mit dem Buchigen, denn dafür folgt ihr mir schließlich und dafür lest ihr meinen Blog.


Statistik 2020

Beendete Bücher: 100

Hörbücher: 10
E-Books: 13
Taschenbücher: 46
Hardcover: 18
Paperback: 13

Kürzeste Bücher: Warriors – Dovewing’s Silence und Warriors – Leafpool’s Wish (70 Seiten)
Längstes Buch: Biss zur Mitternachtssonne (843 Seiten)

Durchschnittliche Buchlänge: 341 Seiten
Durchschnittliche Bewertung: 3,7

Re-reads: 2
Ausgeliehene Bücher: 3
Rezensionsexemplare: 19
Buddy-reads: 3
Englische Bücher: 12

Genres: Fantasy, Young Adult, Thriller, Klassiker, Liebesromane, Drama, New Adult, Dystopie, Historische Romane


Lesemonate im Überblick

Hier sind meine jeweiligen Monatshighlights fett gedruckt, aber bitte beachtet, dass es sich dabei nicht um meine Jahreshighlights handelt. Diese werden weiter unten noch einmal ausführlicher aufgelistet. Achtung: Die Monatshighlights stimmen nicht zwingend überein mit den Jahreshighlights am Ende des Beitrags, da manchmal auch mehrere 5 Sterne Bücher in einem Monat waren, zwischendurch aber beispielsweise auch gar kein 5 Sterne Buch in einem.

Januar: 9 Bücher


Februar: 9 Bücher


März: 11 Bücher


April: 10 Bücher


Mai: 7 Bücher


Juni: 12 Bücher


Juli: 9 Bücher


August: 5 Bücher


September: 4 Bücher


Oktober: 7 Bücher


November: 4 Bücher


Dezember: … Bücher


Highlights und Flops

Top 5 Highlights:

  1. Verity (Colleen Hoover)
  2. Flying high (Bianca Iosivoni)
  3. Das Paket (Sebastian Fitzek)
  4. Das Mädchen im blauen Mantel (Monica Hesse)
  5. Das Schicksal ist ein mieser Verräter (John Green)

Top 5 Flops:

  1. Secret Souls (Kira Borchers)
  2. Red Rising (Pierce Brown)
  3. Abgründig (Arno Strobel)
  4. Wer heute lügt, ist morgen tot (Thomas Enger)
  5. Warriors – Dovewing’s Silence (Erin Hunter)

Tja, das war also mein Lesejahr 2020 … Wie lief euers denn so? Stellt mir gerne den Link zu eurem Lesejahr in die Kommentare, da schaue ich sehr gerne mal vorbei!

Liebe Grüße und ein Frohes Neues,
Lara

Mein Lesejahr 2019

Weil ich gerne möchte, dass ihr ein bisschen über meine Lesevorlieben und mein letztes Jahr erfahrt, komme ich heute zu einem mehr oder weniger ausführlichen Beitrag über mein Lesejahr 2019.


Lesemonate im Überblick

Hier sind meine jeweiligen Monatshighlights fett gedruckt, aber bitte beachtet, dass es sich dabei nicht um meine Jahreshighlights handelt. Diese werden weiter unten noch einmal ausführlicher aufgelistet.

Januar: 6 Bücher

  • Bad Girls (E. Lockhart)
  • Book of Lies (Teri Terry)
  • Thalamus (Ursula Poznanski)
  • Revenge – Sternensturm (Jennifer L. Armentrout)
  • Chroniken der Unterwelt – City of Bones (Cassandra Clare)
  • Chroniken der Unterwelt – City of Ashes (Cassandra Clare)

Februar: 5 Bücher

  • Chroniken der Unterwelt – City of Glass (Cassandra Clare)
  • Chroniken der Unterwelt – City of Fallen Angels (Cassandra Clare)
  • Chroniken der Unterwelt – City of Lost Souls (Cassandra Clare)
  • Chroniken der Unterwelt – City of Heavenly Fire (Cassandra Clare)
  • Erwachen des Lichts (Jennifer L. Armentrout)

März: 6 Bücher

  • Im leuchtenden Sturm (Jennifer L. Armentrout)
  • Glanz der Dämmerung (Jennifer L. Armentrout)
  • Funkeln der Ewigkeit (Jennifer L. Armentrout)
  • Der Atlas der besonderen Kinder (Ransom Riggs)
  • Dark Elements – Steinerne Schwingen (Jennifer L. Armentrout)
  • Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht (Jennifer L. Armentrout)

April: 4 Bücher

  • Dark Elements – Sehnsuchtsvolle Berührung (Jennifer L. Armentrout)
  • Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht (Sarah J. Maas)
  • Schullektüre: Ketchup Clouds (Annabel Pitcher)
  • Bookless – Gesponnen aus Gefühlen (Marah Woolf)

Mai: 7 Bücher

  • Die Chroniken des Magnus Bane (Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson)
  • Niemalswelt (Marisha Pessl)
  • Sturmtochter – Für immer verboten (Bianca Iosivoni)
  • Sturmtochter – Für immer verloren (Bianca Iosivoni)
  • Harry Potter und der Stein der Weisen (J. K. Rowling)
  • Mein Freund, der Eiffelturm und ich (Dagmar Hoßfeld)
  • Ausgeliehen: The Hurting – Als du mich gestohlen hast (Lucy van Smit)

Juni: 7 Bücher

  • re-read: Silber – Das zweite Buch der Träume (Kerstin Gier)
  • re-read: Silber – Das dritte Buch der Träume (Kerstin Gier)
  • Ausgeliehen: Sadie (Courtney Summers)
  • Ausgeliehen: Eine Handvoll Worte (Jojo Moyes)
  • Stolz und Vorurteil (Jane Austen)
  • Götterfunke – Liebe mich nicht (Marah Woolf)
  • Götterfunke – Hasse mich nicht (Marah Woolf)

Juli: 6 Bücher

  • Götterfunke – Verlasse mich nicht (Marah Woolf)
  • Die unendliche Geschichte (Michael Ende)
  • Vom Winde verweht (Margaret Mitchell)
  • Hörbuch: Show me the stars (Kira Mohn)
  • Die Tribute von Panem – Flammender Zorn (Suzanne Collins)
  • Leberkäsjunkie (Rita Falk)

August: 14 Bücher


September: 4 Bücher


Oktober: 6 Bücher


November: 8 Bücher


Dezember: 5 Bücher


Meine Jahres-Highlights

Ich muss sagen, dass ich 2019 wirklich eine Menge an super guten und spannenden Büchern gelesen habe.

Besonders gut hat mir die Götterleuchten-Reihe von Jennifer L. Armentrout gefallen. Die habe ich in einer Woche komplett durchgelesen, obwohl Schule war, und konnte gar nicht damit aufhören. Sie ist noch immer meine allerliebste Buchreihe, weil bisher noch keine andere an sie herangekommen ist.

Schwer beeindruckt hat mich auch Illuminati von Dan Brown. Zwar habe ich für dieses Buch etwas länger gebraucht, aber insgesamt bin ich dadurch so sehr ins Nachdenken gekommen, dass ich glaube, wirklich etwas für mein Leben gelernt zu haben, nachdem ich es beendet hatte.

Momo von Michael Ende ist nach diesem Jahr mein absolutes Lieblingsbuch. Es hat mich so emotional berührt, obwohl ich es damals als Kind nicht vorgelesen bekommen hatte, dass ich nicht weiß, ob je ein anderes Buch diesem ans Wasser reichen kann.

Auch die Götterfunke-Saga ist eine meiner liebsten Reihen geworden. Ich kann mich nicht erinnern, je so viele Gefühle auf einmal erlebt zu haben (außer bei der Götterleuchten-Reihe), weshalb sie ganz weit oben auf meiner Liste der Highlights steht.


Meine Jahres-Flops

Natürlich gab es aber nicht nur Highlights, sondern auch einige Flops. Davon will ich euch ein paar auflisten, wobei mir zu meinem Leidwesen schon aufgefallen ist, dass ich mehr Flops dieses Jahr hatte als Highlights. Schade, aber vielleicht wird es ja nächstes Jahr besser.

Bereits im Januar habe ich zwei Flops gelesen. Bad Girls hat mir überhaupt nicht zugesagt, weshalb ich es mittlerweile auch an eine Freundin verschenkt habe, aber auch Thalamus von Ursula Poznanski konnte mich nicht überzeugen. Das fand ich ziemlich schade, weil Ursula Poznanski eigentlich eine meiner Lieblings-Autorinnen ist, aber dieses Buch von ihr fand ich einfach nur langweilig.

Weiter ging es mit dem vierten Band von Das Reich der sieben Höfe. Ich hatte super hohe Erwartungen an Frost und Mondlicht, aber leider wurden diese nicht erfüllt. Trotzdem freue ich mich auf die folgenden Bände aus der Sich von Nesta.

Von Dagmar Hoßfeld habe ich gleich zwei Bücher dieses Jahr, die mir überhaupt nicht gefallen haben. Einmal wäre da Mein Freund, der Eiffelturm und ich und dann noch Meine Freundinnen, der Rockstar und ich. Diese Bände haben mir einfach nicht gefallen, weshalb ich die Reihe jetzt auch verkauft habe.

Auch The Hurting von Lucy van Smit hat mir nicht zugesagt, was ich ziemlich schade fand, weil ich hohe Erwartungen an das Buch hatte. Genauso verhielt es sich mit Leberkäsjunkie, welches ich vom dtv-Verlag geschickt bekommen habe, und mit Mythos – Klinge der Freiheit von Joachim Wältermann, welches ich als Rezensionsexemplar lesen sollte.

Die letzten beiden Flops von diesem Jahr waren Looking for Hope von Colleen Hoover und Ein Thron für Schwestern von Morgan Rice. Ersteres fand ich einfach nur langweilig, weil der ganze erste Teil der Serie rund um Hope und Dean aus der Sichtweise von Dean wiederholt wurde, und bei Letzterem hatte ich das Gefühl, die Geschichte sei von einem Grundschulkind geschrieben worden.


Wie viele Bücher habt ihr 2019 gelesen? Mehr oder weniger? Und würdet ihr über ein paar Bücher gerne mehr erfahren? Wenn ja, dann schreibt mir doch einen Kommentar und ich schaue mal, was sich daraus machen lässt 😉

Eure Lara