Sommerferien 2016: Namibia

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich euch beim letzten Mal ja schon von meinem Sylt-Urlaub vor fünf Jahren erzählt habe, möchte ich chronologisch fortfahren. Und damit wären wir dann in den Sommerferien vor vier Jahren, wo ich mit meiner Mutter, meinem (damals noch nicht) Stiefvater und meiner Schwester hingeflogen bin. Ich war zu der Zeit noch 12 Jahre alt.


Obwohl ich schon früher mit dem Flugzeug geflogen bin, war der Flug nach Windhuk der bis dahin längste in meinem Leben, mit seinen ungefähr 10 Stunden. Leider hat sich auf dem Flug dann herausgestellt, dass meine Schwester anscheinend Flugangst hat, für sie war es also kein ganz so tolles Erlebnis, und auch nicht habe Dinge, die mir mehr Spaß gemacht haben. Denn ganz ehrlich? Ich habe nichts gegens Fliegen an sich, sondern vielmehr gegen Nachtflüge. Da hab ich bisher schon zwei überleben müssen, und beide Male war das nicht unbedingt das Beste in meinem Leben.

Ich kann mich ehrlich gesagt gar nicht mehr so richtig daran erinnern, wo wir überall in Namibia waren. Wir hatten uns einen Wagen gemietet und sind dann durch das Land gefahren, und ich muss zugeben, dass das bisher einer der besten Urlaube war, die ich je gemacht habe. Nur knapp übertroffen von Südafrika, das zwei Jahre später folgte.

Wir waren mehrere Nächste in Windhuk und sind dann einmal eine Runde gefahren, mit Übernachtungen in allen möglichen Lodges. Das Wetter war fast durchgängig perfekt, an der Küste ein bisschen kühler, und in den Wüsten wärmer, aber nachts wurde es überall unfassbar kalt. Ich glaube, meine Schwester hat sich sogar erkältet. Trotzdem war es nie schwül, wodurch sich auch meine Migräne nicht gezeigt hat.

Noch Wochen nach dem Urlaub war ich total aufgekratzt, und in der Schule konnte ich kaum noch von etwas anderem reden. Ich muss zugeben, dass das wahrscheinlich ziemlich wie Angeberei geklungen haben mag, aber so war das wirklich nicht gedacht. Trotzdem hat es meine Freundinnen irgendwann so sehr genervt, dass sie mir gar nicht mehr zugehört haben. Ich musste aufpassen, dass ich nicht mal in einem Nebensatz etwas von dem erwähne, das ich erlebt habe, weil sonst wieder entnervtes Stöhnen die Antwort gewesen wäre. Und ganz ehrlich gesagt, fand ich das ziemlich verletzend. Und das finde ich auch heute noch, wenn ich mal von etwas erzählen möchte, das mir besonders positiv in Erinnerung geblieben ist, weil ich mich einfach gerne daran erinnere. Das hat nichts mit Angeberei zu tun; ich binde schließlich nicht jedem dahergelaufenen Menschen auf die Nase, wo ich mal irgendwann im Urlaub war. Vielleicht ist das einer der Gründe dafür, dass ich mich im letzten Jahr immer mehr von meiner Clique entfernt habe und wir jetzt viel weniger Kontakt zueinander haben.


Welcher Urlaub ist euch wie ins Gedächtnis gebrannt?


Liebe Grüße,

Lara

4 Gedanken zu “Sommerferien 2016: Namibia

  1. Hey Lara,
    das sind wirklich wunderschöne Bilder. 🙂 Eine Freundin von mir war auch mal da (oder in Kenia, da bin ich mir nicht mehr ganz sicher) und sagt, es ist wirklich traumhaft.
    Lass die anderen einfach reden. Ich glaube, das ist purer Neid. Denn, hey, wer kommt im Urlaub schon nach Afrika? Wer etwas Besonderes erlebt sollte auch darüber reden.
    Mein bisher schönster Urlaub war in Rom (genauer gesagt war es eigentlich eine Klassenfahrt). Ich liebe Italien generell, aber Rom ist meiner Meinung nach eine der schönsten Städte der Welt.
    Liebe Grüße,
    Tanya

    Gefällt 1 Person

    1. Hey!

      Nach Rom wollte ich auch schon immer mal, weiter oben auf der Liste steht bei mir allerdings noch Venedig. Da wären wir eigentlich in den Osterferien dieses Jahres hingefahren, aber wegen Corona hat das dann nicht mehr geklappt … vielleicht bietet sich ja im Herbst noch mal eine Gelegenheit^^

      Liken

  2. Rom kann ich wirklich nur jedem empfehlen. Vor allem abseits des ganzen Tumults findet man wirklich diese kleinen Gassen, wie man sie im Fernsehen in Liebesfilmen immer sieht. 😉
    Nach Corona soll das Wasser in Venedig ja tatsächlich mal klar sein, also nichts wie hin.
    Auf dem Rückweg von Rom waren wir noch in Verona, das ist auch wunderschön.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s