Das ABC der Bücher: E wie Eselsohren, Lesezeichen oder doch der Kassenbon

Hallo ihr Lieben!

Wie angekündigt, kommt heute der fünfte Beitrag meinerseits zur ABC-Challenge von Paula Josina (The Blogger in the Jogger) und Lea (Leas Library). Dieses Mal geht es um ein Thema, bei dem ich persönlich extrem empfindlich bin:


E wie Eselsohren, Lesezeichen oder doch der Kassenbon

Was nutzt ihr am liebsten, um euren Lesestand zu markieren?

Um schon am Anfang die Frage zu beantworten: Ich nehme ausschließlich Lesezeichen, egal ob selbstgemachte, gekaufte oder welche, die als Werbeartikel in meinen Besitz gekommen sind. Und wenn ein Buch ein Lesebändchen integriert hat, dann benutze ich natürlich dieses.

Mittlerweile konnte ich zum Glück auch meine Schwester davon abbringen, Eselsohren in ihre Bücher zu machen. Sogar von der Schande der Leserillen hab ich sie überzeugen können, worauf ich zugeben extrem stolz bin – normalerweise lässt sie bei solchen Dingen nicht mit sich reden. Na ja, bei meinem Vater muss ich noch mal ein paar Überredungskünste versuchen, denn weil ich oftmals alle Bücher lese, die auch mein Vater und meine Schwester schon gelesen haben, würde ich mir diese Bücher natürlich in einem guten Zustand wünschen.

Aber ich will ganz ehrlich sein. Bis vor ein paar Jahren habe auch ich noch Eselsohren in meine Bücher gemacht. Von Leserillen ganz zu schweigen. Das heißt, auch ich bin nicht unbefleckt was die Schandtaten an Büchern angeht – und einmal habe ich auch mit einem Magnetlesezeichen aus Versehen einen ziemlich großen Riss in eine Buchseite gemacht. Ich glaube, das war vor ungefähr fünf Jahren oder so.

Am liebsten mag ich meine selbstgemachten Lesezeichen, oder aber solche, die zu einem bestimmten Buch passen – wenn mir das Buch gefällt, versteht sich. Ich habe letztes Jahr damit angefangen, mir selbst Lesezeichen mit den unterschiedlichsten Sprüchen, Mustern und Motiven zu basteln, die ich hinterher alle laminiert habe, um sicherzustellen, dass sie nicht abknicken oder kaputt gehen. Erst letzte Woche habe ich 12 neue Lesezeichen angefertigt, und ein paar waren natürlich auch schon im Einsatz 😉

Magnetlesezeichen sind seit besagtem Vorfall nicht so mein Fall. Ich habe es lieber einfach und schön, und bei Magnetlesezeichen muss ich immer extrem aufpassen, damit ich keine Buchseite damit zerstöre. Könnte auch an meiner Inkompetenz liegen, dass ich es irgendwie immer schaffe, etwas kaputt zu machen.

Den Kassenbon nehme ich nicht, weil ich diese (zumindest bei Büchern, die ich gekauft habe) oft aufbewahre, um am Ende eines Monats auszurechnen, wie viel Geld ich ungefähr ausgegeben habe.


Wenn mir also irgendwer von euch aus irgendeinem Grund irgendwann mal (okay, das waren ziemlich viele irgends) ein Lesezeichen schenken sollte, dann bitte kein Magnetlesezeichen 😉


Liebe Grüße,

Lara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s