*Booktalk* Meine Top 10 Buchverfilmungen

Ich bin mir sicher, jeder von euch kennt sie: Die Filme, die euch total enttäuschen, weil die Bücher einfach so viel besser sind. Aus diesem Grund habe ich mir fest vorgenommen, euch ein paar der für mich besten Buchverfilmungen vorzustellen, die ich kenne.


Platz 10:

Die Insel der besonderen Kinder war für mich als Buch ein Highlight, als Film jedoch ein Reinfall. Hier wurden die beiden Charaktere Emma und Claire vertauscht, wodurch der Film eine ganz andere Storyline hatte als das Buch. Man hätte auch gleich den Titel ändern können und es wäre kaum aufgefallen, dass es der Film zu dem Buch ist.


Platz 9:

Auf Platz 8 seht ihr die Twilight-Saga. Hier muss ich sagen, dass ich die Filme gesehen habe, bevor ich mir die Bücher durchgelesen habe, und beim ersten Durchgang fand ich die Filme auch gar nicht so übel, aber beim zweiten und jedem darauffolgenden Mal konnte ich die Charaktere einfach nicht mehr ernstnehmen, weil sie schon recht übertrieben gehandelt und geredet haben.


Platz 8:

Hier steht auf meiner Liste die Verfilmung vom gleichnamigen Jugendroman Tschick von Wolfgang Herrndorf. Das Buch habe ich im Deutschunterricht gelesen und unser damaliger Deutschlehrer hatte die Idee, dass wir den Film gleich danach gucken. Das Buch war nicht so mein Fall – wahrscheinlich, weil ich es im Unterricht gelesen habe – und auch der Film war an einigen Stellen ein wenig merkwürdig, passte aber dennoch zu dem Buch.


Platz 7:

Pan’s Labyrinth ist bei mir auf Platz 6. Das dazugehörige Buch von Cornelia Funke „Das Labyrinth des Fauns“ habe ich 2019 gelesen und den Film kurz danach gesehen und ich muss schon sagen, dass die beiden Teile nicht so sehr voneinander abweichen wie ich ursprünglich gedacht hatte. Leider war das Buch nicht ganz so mein Fall, aber den Film fand ich wirklich ganz gut und mal etwas anderes.


Platz 6:

Der fünfte Platz ist bei mir an die Edelstein-Trilogie vergeben. Ich muss zwar zugeben, dass die Filme an ein paar Stellen leicht von den Büchern abweichen und besonders das Ende von Smaragdgrün wurde im gleichnamigen Film verändert, aber ansonsten sind die Filme fast genauso gut wie die Bücher, die ja sowieso schon zu meinen Lieblingen zählen. Die Schauspieler sind wirklich gut gewählt und man kann sich wunderbar über einige von ihnen aufregen, genau wie man von ein paar schwärmen kann.


Platz 5:

Das kleine Gespenst muss unbedingt in diese Liste aufgenommen werden. Das Buch hat mich seit meiner Kindheit begleitet und ich könnte nicht ohne es leben. Noch immer steht eine alte Ausgabe des Buches bei meinem Opa im Regal, während der Film einen Ehrenplatz in meinem DVD-Regal hat.


Platz 4:

Auf dem vierten Platz liegt bei mir Five feet apart, der Film, zu dem das Buch „Drei Schritte zu dir“ von der Autorin Rachael Lippincott erschienen ist. Den Film habe ich gesehen, bevor ich das Buch gelesen habe, und beides hat mir so gut gefallen, dass mir an einigen Stellen die Tränen gekommen sind. Wirklich, diese Story haut einen einfach um, also kann ich euch nur ans Herz legen, den Film zu sehen!


Platz 3:

Der dritte Platz geht an Die Tribute von Panem. Diese Filme gefallen mir beinahe genauso gut wie die Bücher, die von Suzanne Collins geschrieben wurden, und das will was heißen!


Platz 2:

Platz 2 vergebe ich an Illuminati. Dieser Film hat mich genau wie das Buch auch nachhaltig beeindruckt und ist einer meiner liebsten Filme. Aus dem Grund muss ich ihn mir auch dringend mal als DVD anschaffen. Das Buch wurde von Dan Brown geschrieben und ist der erste Teil der Reihe um den Harvard-Professor Robert Langdon.


Platz 1:

Auf dem 1. Platz liegt ganz eindeutig Das Schicksal ist ein mieser Verräter. Das Buch wurde von John Green geschrieben, der weltweit bekannt für seine emotional aufwühlenden Romane ist, und es ist tatsächlich eine der traurigsten Geschichten, die ich je gelesen habe. Ausnahmsweise kann ich mich hier auch gar nicht so richtig entscheiden, was ich besser finde (Buch oder Film?), und das kommt bei mir wirklich nur sehr, sehr selten vor. Der Film ist ziemlich traurig und ich musste an mehreren Stellen bittere Tränen vergießen, weil mich alles so sehr berührt hat.


Nicht wundern, dass ich einige bekannte Filme wie Harry Potter oder so nicht drin hab, aber die hab ich weder gelesen noch gesehen, weshalb ich dazu keine Aussage machen kann. Das möchte ich jedoch bald nachholen 😉


Liebe Grüße,

Lara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s