Rezension: »Dark Elements – Bittersüße Tränen« von Jennifer L. Armentrout

Wie es aussieht, ist der Februar einer der Monate für mich, in denen ich im JLA-Fieber bin. Aber als ich gesehen habe, dass das Buch bei meiner Onleihe frei war, musste ich es mir einfach sofort ausleihen.

Da es sich bei dem Buch um einen Zusatzband der „Dark Elements“-Reihe handelt, können Spoiler zu den anderen Büchern auftauchen.


Inhalt

Dez ist nicht nur Jasmines Schwarm, er ist ein Gargoyle-Wächter, genau wie sie, und er hilft ihr, sich ihrem Schicksal zu stellen: Dämonen zu bekämpfen und das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse aufrechtzuerhalten. Er bedeutet ihr alles … bis zu dem Moment, in dem er ohne ein Wort verschwindet – kurz nachdem Jasmines Vater verkündet hat, dass sie füreinander bestimmt sind. Wie soll Jasmine das nicht persönlich nehmen?

Jetzt ist er zurück, drei Jahre älter, zehnmal sexier und bereit, genau dort weiterzumachen, wo Jasmine und er aufgehört haben. Nur wird Jasmine das Risiko nicht noch einmal eingehen, sich auf ihn einzulassen. Dez hat sieben Tage Zeit, all ihre Bedingungen zu erfüllen und sich ihr Vertrauen zu verdienen. Sieben Tage voller schrecklicher Gefahren und süßer Versuchungen. Sieben Tage, um ihr Herz zurückzugewinnen – oder es ein weiteres Mal zu brechen …


Allgemeine Informationen

Titel: Dark Elements – Bittersüße Tränen

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Genre: Urban Fantasy

Format: E-Book

Seiten: 118

Verlag: Harper Collins

Reihe / Band: Dark Elements / Zusatzband

gelesen: 24.02.20 bis 26.02.20


Über die Autorin

Jennifer L. Armentrout schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene und wurde bereits vielfach ausgezeichnet. Ihre Bücher klettern immer wieder auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste und ihr Spiegelbestseller Obsidian wird derzeit verfilmt. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Apollo in West Virginia. Wenn sie nicht gerade liest oder schlechte Zombie-Filme anschaut, arbeitet sie an ihrem neuesten Roman.


Meine Meinung

Das Cover

Bisher finde ich das Cover dieses Buches das schönste der ganzen Dark-Elements-Buchreihe. Klar, es ist ein Extraband, aber die Farbe ist einfach so wunderschön! Damit will ich jetzt nicht behaupten, dass die anderen Bände nicht auch schön sind, aber dieses hier toppt noch mal alles.

Ich finde es wirklich gut, dass kein Gesicht abgebildet ist, sondern dass die Gestaltung des Covers eher mysteriös ist, also perfekt zur Geschichte passend.

„Die Menschen hielten uns Wächter entweder für Superhelden, die normale Verbrechen bekämpften, oder für die Wiedergeburt des Teufels.

Man kann nicht immer Glück haben.“

Seite 12

Der Erzählstil

Mittlerweile dürften diejenigen von euch, die meinem Blog folgen, bereits erkannt haben, dass ich ein riesengroßer Jennifer L. Armentrout Fan bin. Auch in diesem (zugegeben etwas kürzer geratenen) Buch habe ich am Schreibstil selbst überhaupt nichts auszusetzen.

Nur leider wurde am Anfang zweimal ein Wort vergessen, was natürlich auch daran liegen kann, dass ich das Buch als E-Book gelesen habe. Vielleicht ist beim herunterladen irgendwas beschädigt worden, wobei ich das mal nicht hoffe. Na ja, auf jeden Fall ist das schon wieder Kritik auf höchstem Niveau und deshalb nehme ich sie auch nicht allzu schwer.

„Zwischen Dez und mir war schon immer etwas Besonderes gewesen, und selbst jetzt nach seinem Verschwinden war es noch da, stärker als je zuvor.“

Seite 51

Die Handlung

Ich finde die Idee, dass Dez genau sieben Tage Zeit hat, um Jasmine zurückzugewinnen, wirklich originell und glaube, dass es (zumindest in dem Zusammenhang, den die sieben Tage mit der Geschichte haben) wenig ähnliche Geschichten gibt.

Zum Glück habe ich beim Lesen erkannt, dass es keinesfalls langatmig wird während dieser sieben Tage. Direkt im ersten Kapitel erfährt man einiges über Jasmines Persönlichkeit und über das Vorgeschehen, das überhaupt erst dazu führt, dass sich Jas und Dez so sehr auseinandergelebt haben. Wobei man das gar nicht so genau festlegen kann, weil die beiden nie aufgehört haben, etwas füreinander zu empfinden, und das wissen sie beide auch von Anfang an.

„Es gibt für alles eine Grenze, Jas.“

Seite 78

Obwohl Jasmine einige schwache Momente hat, kann ich ihre Handlungen alle nachvollziehen und ich glaube, an ihrer Stelle hätte ich ähnlich gehandelt. Lustigerweise schreibe ich zurzeit auch an einer Geschichte, in der ein lange verschwundener Freund wiederauftaucht xD. Aber ich schweife ab.

Für die sieben Tage, die Dez zur Verfügung stehen, um seine große Liebe zurückzugewinnen, hat Jasmine Bedingungen aufgestellt, da sie als weibliche Wächterin nie das erleben durfte, was sie gern wollte. Also erleben die beiden gemeinsam so manches Abenteuer, was jetzt vielleicht spannender klingt, als es tatsächlich ist. Denn Jasmine wünscht sich eigentlich nichts anderes, als sich in diesen sieben Tagen frei zu fühlen, und dazu gehört für sie eben auch ein Besuch in der Mall ohne Aufpasser sowie eine Reise nach New York und Washington. Wie gesagt: gar nicht soo aufregend, wäre da nicht dieses unausgesprochene Ereignis zwsichen Jasmine und Dez gewesen.

Ihr hört schon, ich könnte stundenlang weiter von der Geschichte schwärmen, aber ich höre jetzt lieber mit meinen Lobreden auf und bringe noch ein wenig Kritik ins Spiel. Und zwar fand ich es ziemlich schade, dass einige Ausflüge, die Dez und Jasmine gemacht haben, einfach übersprungen wurden. Beispielsweise wurde nur nebenbei erzählt, dass die beiden in der Mall waren, was schon ein wenig enttäuschend ist, wenn man mal bedenkt, dass das Buch ohnehin schon ziemlich kurz ist und es keine Gefahr gab, dass es zu lang würde, wenn noch ein Kapitel hinzugekommen wäre.

„Ich werde da sein und warten. Ganz egal, wie lange es dauern mag.“

Seite 83

Die Charaktere

Wie bereits erwähnt, war mir Jasmine von Anfang an sympathisch. Da das Buch so kurz war, hat man zwar nicht soo viel über sie erfahren, aber man hat trotzdem deutlich gemerkt, dass sie mit ihrem Leben als Gargoyle-Frau unzufrieden ist, weil sie auf Schritt und Tritt beobachtet wird und kaum Freiheit genießen kann.

„Nichts auf der Welt ist stärker als die Liebe. Sie allein zählt, egal was passiert.“

Seite 111

Dez war mir anfangs ein wenig suspekt, weil ich ihn einfach nicht durchschauen konnte und ihn auch ein wenig zu voreilig fand – zumindest dafür, dass er drei Jahre lang verschwunden war und dann einfach wieder aufgetaucht ist. Aber obwohl es im Klappentext angedeutet wird, hat er meiner Meinung nach nicht versucht, so zu tun, als wäre nichts gewesen. Er ist sich bewusst, dass er mehr als nur ein paar dürftige Ausreden benötigt, um Jasmine wiederzugewinnen, und er stellt sie und ihre Bedürfnisse über seine Pflichten als Wächter, was für mich schon ein extremer Liebesbeweis war.

Insgesamt hätte ich aber trotzdem mehr über den Charakter sowohl von Jasmine als auch von Dez herausgefunden – da hätte man mit Sicherheit noch ein bisschen was machen können.

„Ich werde warten. Ganz egal, wie lange es dauert, dir zu beweisen, dass ich dich liebe.“

Seite 117

Fazit

Obwohl das Buch ziemlich kurz war, hatte ich Spaß, in die Geschichte von Jasmine und Dez einzutauchen. Auf jeden Fall bin ich jetzt überzeugt, dass ich mir den vierten Band der Dark-Elements-Reihe sofort zulegen werde, sobald er als Taschenbuch erschienen ist 😉


Meine Bewertung

Cover: 5/5 ⭐

Erzählstil: 4,5/5 ⭐

Handlung: 4/5 ⭐

Charaktere: 3,5/5 ⭐


Gesamt: 4/5 ⭐


Kennt ihr die Dark Elements – Reihe schon?

Viele Grüße,

eure Lara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s