Rezension: »Rebellion – Schattensturm« von Jennifer L. Armentrout

Ich habe ein bisschen gezögert, bevor ich mich dazu entschieden habe, dieses Buch zu lesen. Zwar hatte ich es schon auf meinem SuB, aber ich habe eigentlich immer Angst vor Cliffhangern, wenn es um Reihen geht. Zum Glück hab ich mich trotzdem getraut, das Buch zu lesen, bevor der Folgeband erscheint!

Da es sich bei dem Buch um den zweiten Teil der Spin-off-Serie „Revenge“ handelt, kann es sein, dass sowohl Spoiler zum ersten Band als auch zur Lux-Serie auftreten.


Inhalt

Evies erste Begegnung mit Luc hat ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Endlich kennt sie die Wahrheit über ihre eigene Identität. Ihre Erinnerungen sind dadurch allerdings nicht zurückgekehrt; ihr fehlen ganze Monate. Evie muss herausfinden, wer sie wirklich ist – und wer sie war. Doch jeder neue Hinweis wirft nur weitere Fragen auf. Während ihrer Suche kommen sie und Luc sich immer näher. Aber fühlt er sich wirklich zu Evie hingezogen – oder nur zur Erinnerung an ein Mädchen, das nicht mehr existiert?


Allgemeine Informationen

Titel: Rebellion – Schattensturm

Autorin: Jennifer L. Armentrout

Genre: Urban Fantasy

Format: Hardcover

Seiten: 542

Verlag: Carlsen

Reihe / Band: Revenge (Lux-Spin-off) / Band 2

gelesen: 20.01.20 bis 23.01.20


Über die Autorin

Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihren Hunden in West Virginia. Schon im Matheunterricht schrieb sie Kurzgeschichten, was ihre miserablen Zensuren erklärt. Wenn sie heute nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Mit ihren romantischen Geschichten stürmt sie in den USA – und in Deutschland – immer wieder die Bestsellerlisten.


Meine Meinung

Das Cover

Die gesamte Aufmachung des Buches ist super schön geworden, genau wie bei allen anderen Büchern der Lux-Serie. Das Blau ist richtig kräftig und trotzdem nicht grell und alles wirkt genauso mysteriös und umschattet, wie auch die Welt der Lux, Origins und Co.

Ich kann wirklich behaupten, dass ich verliebt in dieses Cover bin, und auch ohne Umschlag macht das Buch etwas her, was noch mal ein großer Pluspunkt ist, den es aber eigentlich gar nicht braucht.


Der Erzählstil

Jennifer L. Armentrout ist wegen ihres unglaublichen Schreibstils und ihrer noch unglaublicheren Geschichten meine absolute Lieblingsautorin. Ich war mir erst unsicher, ob ich das Buch lesen sollte, weil ich beim ersten Band nicht komplett überzeugt werden konnte (anders als beim Rest der Lux-Reihe), aber jetzt bin ich froh, dass ich es getan habe.

Wieder einmal ist Armentrouts Erzählstil unfassbar authentisch, nicht zu kompliziert, aber auch nicht zu einfach, und ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen. Die Autorin versteht sich darauf, Spannung zu schaffen und wieder abzubauen, nur anhand ihrer Wortwahl, weshalb sie mir auch ein großes Vorbild diesbezüglich ist.

„Ich meine nicht, dass du dafür verantwortlich ist. Das bist du nicht. Was Luc tut oder nicht tut, geht ganz allein auf seine Kappe. Was ich sagen will, ist, dass du wissen musst, wozu er in der Lage ist.“

„Rebellion – Schattensturm“ von Jennifer L. Armentrout, Seite 55

Die Handlung

Ich wusste anfangs nicht, was ich von der Story erwarten sollte. Es war schon etwas her, seit ich den ersten Teil gelesen habe, und trotzdem konnte ich mich noch an einige Dinge erinnern, und ich musste ihn nicht noch mal re-readen, bevor ich den zweiten Band verstehen konnte. Ich fand es sehr gut gelöst, dass die Geschichte nicht sofort actionreich weiterging, denn schon im ersten Kapitel habe ich mich wieder die ganzen Geheimnisse erinnert, die im ersten Teil der Reihe aufgelöst wurden. Trotzdem war es auch mit dieser kurzen „Aufwärmphase“ nie langweilig, denn ich konnte mit Evie mitfühlen und habe sie wirklich liebgewonnen, wobei Luc immer noch mein absoluter Lieblingscharakter dieser Reihe bleibt. Abgesehen von Daemon und Katy natürlich, die zu meiner Freude am Ende auch ein paar Auftritte hatten.

Eigentlich kann ich zur Story selbst gar nicht allzu viel sagen, weil ich nicht spoilern will, und selbst mit den Zitaten, die ich hier einfüge, war ich mir nicht sicher, ob sie zu viel verraten würden. Denn wie immer gab es auch einige Plot-Twists und unerwartete Handlungen, die mich ganz schön durcheinander gebracht haben.

Das einzige, was ich anmerken muss, ist, dass ich besonders zum Ende hin ziemlich verwirrt war, was Evie angeht. Zwar wird alles aufgelöst, aber mir persönlich wäre es lieber gewesen, wenn ich nach und nach einige Dinge erklärt bekommen hätte, anstatt alles direkt am Ende. Aber das ist sicherlich auch Geschmackssache.

„Jede Erinnerung, die ich von uns habe, ist für mich wertvoll. Auch die traurigen. Keine Sekunde würde ich eintauschen wollen, für nichts auf der Welt, denn ich hatte meine Erinnerungen und du hast eine zweite Chance bekommen. Du warst am Leben.“

„Rebellion – Schattensturm“ von Jennifer L. Armentrout, Seite 78

Die Charaktere

Evie war mir, genau wie im ersten Teil schon, sehr sympathisch und ich konnte ihre Gefühle gut nachvollziehen, da sie sehr authentisch wirkten. Sie hat wirklich viel durchgemacht, hat aber bewiesen, dass sie eine sehr starke und tapfere Protagonistin ist, die nicht so schnell aufgibt. Vielleicht sollte ich mir in manchen Dingen mal eine Scheibe von ihr abschneiden.

„Wahre Stärke zeigt sich nicht in der Muskelkraft oder der Fähigkeit zu töten. Sie zeigt sich in der Gabe, wieder aufzustehen, das Krönchen zu richten und weiterzumachen, nachdem die Kacke am Dampfen war. Das ist wahre Stärke.“

„Rebellion – Schattensturm“ von Jennifer L. Armentrout, Seite 200

Luc war einfach wieder der Hammer. Ich mag ihn sowieso schon seit er in der Lux-Reihe seinen ersten Auftritt hatte, und er wird mir auch immer sympathischer, weshalb er mein Lieblingscharakter der Reihe ist. Zwar ist die Sache mit Evies Vergangenheit etwas verzwickt, aber ich habe nie daran gezweifelt, dass er wirklich an Evie interessiert ist anstatt an Nadia, ihrem früheren Ich.

Kent ist wie immer ziemlich lustig gewesen, und ich muss schon sagen, dass ich ihn nach Beenden des Teils schon ziemlich vermisse. Seine Spitznamen für Evie waren einfach zum Weglachen und ich musste das ein oder andere Mal über ihn und seine Aussagen schmunzeln.

Bei Grayson weiß ich immer noch nicht so recht, was ich von ihm halten soll. Er ist irgendwie immer schlecht gelaunt und unhöflich zu Evie, aber ich habe so das Gefühl, dass das vielleicht im nächsten Teil der Reihe aufgedeckt werden könnte. Mal schauen, auf jeden Fall bin ich gespannt, was er für ein Geheimnis hat.

„Du brauchst dir keine Sorgen um mich zu machen, Peaches. Ich werde immer zu dir zurückkommen. Das verspreche ich dir.“

„Rebellion – Schattensturm“ von Jennifer L. Armentrout, Seite 186

Fazit

„Rebellion – Schattensturm“ von Jennifer L. Armentrout war ein sehr würdiger Folgeband zur Lux-Serie und hat mir unglaublich gut gefallen. Vom Schreibstil über die Handlung bis hin zu den Charakteren war (fast) alles perfekt.


Meine Bewertung

Cover: 5/5 ⭐

Erzählstil: 5/5 ⭐

Handlung: 4/5 ⭐

Charaktere: 5/5 ⭐


Gesamt: 4,5/5 ⭐


Kennt ihr die Lux-Reihe? Wie fandet ihr sie?

Eure Lara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s