Kreatives Schreiben: Methode – »Wenn ich schreibe …«

In einem meiner letzten Beiträge habe ich euch ein bisschen was über Kreatives Schreiben erzählt. Auch in diesem Post steht das Kreative Schreiben wieder im Mittelpunkt, jedoch mehr in einer Art Methode. Solche Beiträge werde ich von jetzt an häufiger machen, und ich werde das ein oder andere Mal auch ein paar meiner Ergebnisse präsentieren, um euch dazu anzuspornen, es selbst mal auszuprobieren.

Die erste Methode ist noch nicht wirklich schwierig. Sie dient zum Einsteigen ins Kreative Schreiben und kann auch als Vorstellung einer Gruppe genutzt werden. Vielleicht kennt ihr sie aus der Schule, denn auch dort ist sie oft ziemlich beliebt. Es geht darum, dass ihr mindestens zu zweit seid und je einen leeren Zettel vor euch liegen habt. Dein Nachbar zu deiner rechten Seite schreibt dir sieben Begriffe auf, die alle mit dem Anfangsbuchstaben deines Vornamens beginnen. Jetzt habt ihr 5 bis 10 Minuten Zeit, um alle diese Wörter, die ihr bekommen habt, in einen Fließtext einzubauen. Diesen beginnt ihr mit den Worten „Wenn ich schreibe“. Wichtig: Der Text muss nicht unbedingt Sinn ergeben. Natürlich müssen ganze Sätze gebildet werden, diese können aber lustig, traurig, verrückt, fröhlich oder schön sein. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und denkt nicht zu viel über das nach, was ihr schreibt.


Ein Beispiel:

Ich habe folgende Wörter bekommen: Leben, Lilie, Landschaft Loch, lustig, Leere

Mein Fließtext:

Wenn ich schreibe, dann macht mir mein Leben mehr Spaß. Das hat nichts damit zu tun, ob ich etwas Lustiges schreibe, es geht vielmehr darum, dass ich meinen stressigen Alltag vergesse und in eine Art Loch stürze, das mich komplett umgibt. Es ist, als sähe ich als einziges Schönes eine Lilie in einer noch unentdeckten Landschaft und die Leere um mich herum verschwindet.


Wenn die Zeit abgelaufen ist, ist es nicht schlimm, wenn ihr nicht fertig geworden seid. Brecht mitten im Satz ab und macht euch keine Gedanken darüber, ob ihr alle Wörter einbauen konntet oder nicht. Lest euch eure Texte nun gegenseitig vor. Es werden keine Kommentare abgegeben, Emotionen wie Lachen oder Weinen sind aber immer erlaubt!


Jetzt seid ihr an der Reihe. Schreibt mir eure Texte gern in die Kommentare, ich bin gespannt, was ihr geschaffen habt! Und auch in den Kommentaren gilt: Alles bleibt unkommentiert! Solltet ihr noch Fragen dazu haben, wie ihr Feedback zu dem Geschriebenen geben dürft oder nicht dürft, schaut mal in dem Beitrag vorbei, den ich euch hier verlinke:

Kreatives Schreiben: Allgemeine Informationen und erste Erkenntnisse

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche!

Eure Lara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s