Rezension: »Warrior Cats. Special Adventure – Habichtschwinges Reise« von Erin Hunter

Dieses Buch habe ich auf Englisch gelesen, weshalb die Infos bei „Bibliographische Daten“ dem englischen Buch entsprechen.

Inhaltsangabe:

Habichtschwinge ist gerade zum WolkenClan-Krieger ernannt worden, als er sich schon mit der wohl schwierigsten Aufgabe seines Lebens konfrontiert sieht: Die Heilerin Echoklang hatte eine Vision und nun glauben die Katzen, dass sie sich auf die Suche nach den anderen Clans – und nach Feuerstern – begeben müssen. Wer sonst sollte mit dem »Funken« gemeint sein? Aber der Weg ist nicht unbeschwerlich und der fremde Kater Dunkelschweif, der sich als Anführer der Mission anbietet, ist Habichtschwinge nicht geheuer …


Bibliographische Daten

Titel: Warriors. Super Edition – Hawkwing’s Journey
Autorin: Erin Hunter
Genre: Fantasy
Format: Taschenbuch
Verlag: Harper Collins
Reihe: Warriors / Super Edition


Meine Meinung

Wie bei allen Erin Hunter Büchern, die ich bisher gelesen habe, ist der Schreibstil auch in diesem Special einfach und leicht zu verstehen. Dies ist besonders für Leser hilfreich, die noch nicht viel Erfahrung mit der englischen Sprache haben, aber auch für weiter fortgeschrittene Leser wie mich stellt es kein Problem dar, weil alles flüssig und spannend zu lesen war.

Die Idee des Buches ergibt sich ja im Grunde genommen aus der sechsten Staffel, weshalb ich nicht zu viel verraten möchte. Trotzdem kann ich aber sagen, dass ich ja sowieso ein großer Fan der Warrior Cats bin und somit auch noch nie wirklich ein Problem mit einer Buchidee dieser Reihe hatte. Und so ist es folglich auch bei diesem Teil, den ich ja bereits auf Deutsch gelesen habe.

Die Umsetzung des Buches gefällt mir im Englischen sehr viel besser als im Deutschen. Während hier alles in der Originalfassung ist, wurden im Deutschen einfach viel zu viele Übersetzungsfehler eingebaut, weshalb ich mich auch dazu entschieden habe, das Buch noch einmal auf Englisch zu lesen. Und siehe da, es hat sich gelohnt! Ich habe einige Dinge erfahren, die in der deutschen Ausgabe einfach ausgelassen wurden und somit war die Geschichte auch nicht komplett das, was ich schon kannte.

Die Charaktere haben mir in diesem Buch auch sehr gut gefallen, wobei ich selbst noch nie verstehen kann, wieso der WolkenClan so frei bei der Namensgebung ist … als würde es die Krieger nicht stören, nach einem verräterischen Hauskätzchen benannt zu sein (Stichwort Harrybach). Aber gut, das lasse ich jetzt erst einmal außen vor.

Leider waren die Zeitsprünge zwischen den Kapiteln und manchmal auch innerhalb der Kapitel etwas sehr groß, was mir oft das Gefühl gegeben hat, nicht genug über den Rest der Reise erfahren zu haben, wenn urplötzlich wieder zwei Monde herum waren. Das hat mich, soweit ich weiß, auch im deutschen Band gestört, aber das tut hier ja nichts zur Sache.

Insgesamt hat mir das Buch zwar wirklich gut gefallen, aber es war meiner Meinung nach trotzdem eines der schwächeren Specials der Reihe.

Fazit

Mir hat die Super Edition wirklich gut gefallen, nur leider waren die Zeitsprünge teilweise zu groß, sodass an einigen Stellen der Spaß am Lesen gefehlt hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s